Messe Frankfurt, 7. - 8. Dezember 2022

A@W Newsletter

Wenn „negativ“ zu „positiv“ wird

TROLDTEKT

25. Januar 2022

Eine gute Raumakustik ist in der Innenarchitektur zu einem zentralen Thema geworden. Die individuellen und vielseitigen Büroszenarien erfordern optimale Lösungen, um ein gutes Nebeneinander von konzentriertem Arbeiten und angeregtem Teamwork zu ermöglichen. Akustikplatten aus Dänemark bieten dafür eine Lösung, die in mehrerlei Hinsicht staunen lässt.

 

Die effiziente Reduktion von CO2 ist weltweit zur größten Herausforderung geworden, so auch in der Baubranche, die viele Emissionen verursacht und radikal umdenken muss, sollen die Klima-Ziele noch erreicht werden. Ein wichtiger Baustein, dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, sind Bauelemente, die mehr CO2 aufnehmen als sie an die Atmosphäre abgeben und des Weiteren mit dem gebundenen CO2 im Kreislauf bleiben.

 


Attraktiv und innovativ: Die Troldtekt-Platten basieren auf FUTURECEM als Bindemittel.


Troldtekt hat für diese Strategie einen grünen Meilenstein entwickelt: In der dänischen Produktion, die zu knapp 98 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben wird, werden Akustikplatten mit negativem CO2-Fußabdruck erzeugt, die nicht nur Architekten mit ihren charakterstarken Oberflächen begeistern, sondern Klimaexperten obendrein mit ihrer Energiebilanz beeindrucken. Basierend auf dem patentierten Zementtyp FUTURECEM™ - ein Gemisch aus kalziniertem Ton und Kalkfüllstoffen - weist die Cradle to Cradle-zertifizierte Innovation einen um 30 Prozent geringeren Fußabdruck auf. Einen weiteren großen Beitrag leistet das beigemischte Holz, das selbst schon während des Wachstums eine Menge CO2 speichert - mehr als bei der Herstellung von FUTURECEM™ ausgestoßen wird. Das positive Ergebnis ist eine negative Energiebilanz. Doch das ist noch nicht alles: Durch einen chemischen Karbonisierungsprozess nehmen die bereits verbauten Akustikplatten weiterhin aktiv CO2 in sich auf.

 


Voll überzeugt: Das dänische Architektur- und Ingenieurbüro Mandrup setzte die Troldtekt®-Akustikplatten auf Basis von FUTURECEM zum ersten Mal ein - als Designlösung Troldtekt Curves.

 

Auf den Geschmack gekommen, die innovativen Troldtekt®-Akustikplatten für die eigenen Büroräumlichkeiten erstmals einzusetzen, ist das Architektur- und Ingenieurbüro Mandrup im dänischen Viborg. Schon seit vielen Jahren mit den Produkten von Troldtekt vertraut, verliehen die Architekten und Ingenieure den attraktiven, hellen Räumen – etwa dem Empfangsbereich und dem Konferenzraum - nicht nur eine deutlich verbesserte Akustik, sondern auch gleich eine attraktive Optik mit den gerahmten Felder von Troldtekt Curves in Natur Grau (FUTURECEM).



Fortschrittlich: Die innovativen Troldtekt® Designplatten sind eine perfekte Kombination aus Holzwolle und dem Bindemittel FUTURECEM.


„Der Zement verleiht den Akustikplatten von Troldtekt ihre Festigkeit, Langlebigkeit und Feuerbeständigkeit, ohne den Einsatz schädlicher Chemie. Diese Vorteile wären mit anderen Bindemitteln schwer zu erreichen. Deshalb freuen wir uns sehr, dass unser Zementlieferant Aalborg Portland das Produkt FUTURECEM entwickelt hat. Dieser neue Zement ermöglicht uns, sowohl das Klima zu schonen als auch alle bekannten Vorteile der Akustikplatten beizubehalten“, sagt Peer Leth, CEO von Troldtekt A/S. „Troldtekt arbeitet an verschiedenen Recyclingmethoden, damit so wenig wie möglich von dem eingebetteten CO2 durch Verbrennung freigesetzt wird, wenn die Akustikplatten nach mindestens 50 bis 70 Jahren Nutzungsdauer ausgedient haben.“

 

Das Cradle to Cradle-Designkonzept bildet bereits seit zehn Jahren die Grundlage der Geschäftsstrategie von Troldtekt. Mit den Akustikplatten auf Basis von FUTURECEM geht das zukunftsorientierte Unternehmen einen weiteren wichtigen Schritt: Im November 2021 zeichnete das Architekturportal Heinze den strategischen Nachhaltigkeitsansatz mit dem „Architects’ Darling Award“ in der Kategorie Cradle to Cradle-Challenge aus. Die Zertifizierung mit Cradle to Cradle Gold wird Anfang 2022 erwartet. Auch für alle anderen zementgebundenen Holzwolle-Leichtbauplatten von Troldtekt steht für Anfang 2022 eine Hochstufung von Silber auf Gold kurz bevor.


Von Barbara Jahn 

Alle Bilder: © Troldtekt

www.troldtekt.de

Wenn „negativ“ zu „positiv“ wird
Zum KontaktformularZurück zur Übersicht

A@W Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter!

>> Abonnieren

Interesse an Visibilität im Newsletter?

>> Klicken Sie hier

Medienpartner

 

In Kooperation mit

Sponsoren

 

Design & Plan